SEMO level5
TRINAMO AG
Etienne Yves
Wässermattstrasse 8
5001 Aarau

Tel.: 062 834 51 15
yves.etienne@trinamo.ch

Töggelikasten in unserem Pausenbereich

Blog

Das Paradox der Zeitreisen

An alle Zeitreisenden da draussen, wir haben das Jahr 2017!
Nicht 3278 oder 6327, sondern 2017. Das Jahr nach 2016 und vor 2018!
Aber nicht geschockt wieder umkehren, 2017 ist nicht so schlimm wie man es aus antiken Schriften entnehmen kann. Es gibt zum Glück noch einige wenige Menschen mit vernünftigem Verstand.

Haha, es gibt gar keine Zeitreisenden.
Um genau zu sein wird die Menschheit nie in der Lage sein zeitreisen in die Vergangenheit zu verwirklichen, denn wenn die Menschheit jemals in der Lage sein würde in die Vergangenheit zu reisen, dann würden wir ja heute schon die Spuren von Zeitreisen spüren, was wir aber nicht tun. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass die Menschheit nie in der Lage sein wird Zeitreisen in die Vergangenheit zu verwirklichen. Da Zeitreisende auffällige Spuren hinterlassen würden, es aber keine solchen Spuren gibt, bedeutet das, dass die Menschheit niemals Zeitreisen in die Vergangenheit verwirklichen können wird.

Ausser eine „Zeitreise“ würde einem nicht in der Zeit zurück bewegen, sondern in eine parallele Welt, welche einen früheren Zustand unserer heutigen Welt darstellt. Da könnte man auch problemlos auf Dinosaurier Eier treten ohne, dass es unsere Welt, wie wir sie kennen, beeinflussen würde.

Das bekannteste Paradox bezüglich Zeitreisen, ist das Paradox des Zeitreisenden, welcher seinen eigenen Grossvater ermordet, wodurch er nie existiert hätte um in die Vergangenheit zu reisen, um seinen Grossvater zu ermorden, wodurch er doch existiert und in die Vergangenheit zurück reist um seinen Grossvater zu ermorden, wodurch er nie existiert…
Durch unsere vorherigen Erkenntnisse sehen wir jedoch, dass dies totaler Nonsens ist, da es entweder kein Zeitreisen geben kann oder er nie seinen wirklichen Grossvater, sondern nur eine parallele Version seines Grossvaters, ermordet.